Über mich

Eckard Gerlach – Ein Selbstportrait – Stand 14.3.2018

Gebürtiger Badener der 196x-er, Technik-Studierter Uni-Karlsruhe, Abschluss 199x, Angestellter 4 Jahre, dann Selbständig in der EDV. Warum nicht genauer? – Weil staatlich subventionierter Terror von pubertierenden arbeitslosen Jungs, die noch zu 95% bei Mutti wohnen,  immer wieder „fortschrittliche“ Politik des Links-Establishments CDU/CSU, SPD, Grüne, Linke und FDP exekutiert und die 68’er Justiz daran Gefallen findet und noch eins oben drauf setzt – kurz weil „DDR 2.0“.

Mich treibt
* der Deutsch-Hass des Establishments und
* ihre die absolute Wahrheit beanspruchende Politik – vielmehr Ideologie,
* die quasi gleichgeschalteten und über “atlantische” Journalistenverbände US-nah geführten „Qualitätsmedien“
* die weltweit eingeladenen Millionen von Analphabeten, bei uns „Kriegsflüchtlinge“ genannt,
* das Vorhaben von UNO und EU eines Bevölkerungsaustausches und Auslöschen der europäischen Kulturen, Stichwort: „weltweit einzigartiges Menschenexperiment“,
* der bewusste Import von Terroristen und mittelalterlich erzogener Barbaren als Mittel zum Zweck: erst den Polizeistaat einführen (was Seehofer jetzt auch vorhat) und dabei Demokratie und Freiheit der Bürger und Völker beschneiden, dann eine Welt-Diktatur der Eliten zu realisieren, die natürlich politisch rechts und rein kapitalisitisch sein wird und sich mit scheindemokratischen Wahlen am Leben erhält,
* die totale Unterwerfung der Politiker des Establishments unter den Medien-Mainstream mit dem Ziel, Wählerstimmen über die Masse zu maximieren und Machterhalt um jeden Preis,
* der Philantroph und „größenwahnsinnige“ George Soros, der mit 8 Milliarden Gewinnen aus verachtenswerten Spekulationsgeschäften gegen Währungen der Völker eigenmächtig und unkontrollierbar als Privatperson die Clinton-Obama-US-Politik vorantreibt, die die Unterwerfung der gesamten Welt unter die Herrschaft weniger US-naher Personen und Familien der kapitalistischen Hochfinanz vorsieht. Sein Werkzeug sind die gekauften und kaufbare Massenmedien, und die sind günstig zu haben:  „Ein Journalist ist billiger zu haben als eine Hure“. Da die Politik sich dem Journalisten-Mainstream unterwirft ist der Kreis geschlossen.
* das Kaputtsparen von europäischen Familien, das Kind als Luxusgut und der zwangsläufige Rückgang der Bevölkerung bei gleichzeitiger Ausgabe von 4000 Euro monatlich für jeden Asylanten durchschnittlich, damit dieser bloß nicht auf die Idee kommt, wieder in seine Heimat zurück zu fahren – als Ausdruck des Hasses des Establishments auf seine eigenen Bürger, sein eigenes Volk.

Ich bin eigentlich ein „Grüner“, ein begeisterter Umweltschützer, der in der Atomkraft die größte Bedrohung sieht. Mit Entsetzen stelle ich fest, dass die Gegenbewegung zum Links-Establishment kritiklos für Atomkraftwerke Werbung macht. Die Gefahr, dass mit einem GAU 1/4 von Deutschland auf 30 Jahre nicht bewohnbar sein wird, 20 Millionen Europäer/ Deutsche Ihre Heimat und ihre Wohnung/ Haus/ Grundstück verlieren werden, scheint diesen Leuten nicht bewusst zu sein. Aus diesen Grund versichert auch kein Unternehmen Atomkraftwerke. Erdbeben, menschliche Fehler, kleinere Meteroiteneinschläge in der Nähe oder Terror-Attacken sind jederzeit möglich. Leider werden von der „neuen“ Atomlobby und Wirtschaftskoryphäen wie Hans-Werner Sinn die  ausgereifte Blockheizkraftwerke in der Größe einer PKW-Garage aus der Diskussion ausgeklammert, die in jedem Stadtteil, jedem Dorf stehen könnten, mit Gas betrieben werden, lautlos, sauber und extrem flexibel sind und – dimensioniert mit 100% Überkapazität – jeden Ausfall der alternativen Wind- und Sonnenenergien auffangen und die Netze perfekt stabilisieren könnten. Städte und Gemeinden könnten mit den Gewinnen durch Stromerzeugung ihre Kassen aufbessern. Die Gewinne von AKWs hingegen fließen in die Hände weniger Manager, Vorstände und Aktionäre der Energieriesen.

Im Herbst 2015 bin ich aus der evangelischen Kirche ausgetreten, als Protest gegen den Jubel der evangelischen Kirche für die Masseneinwanderung von eingeladenen Analphabeten und Terroristen, Vergewaltiger und Krimineller und ihren Empfang wie Könige – während an Deutschen Bedürftigen gespart wird, Mieten steigen in Ballungszentren, da wo die Einwanderer auch hin wollen erheblich, Gebühren und Abgaben trotz Rekordsteuereinnahmen steigen, kleinlich genau die 17,50 GEZ-Zwangsabgabe eingetrieben wird, integrierte Familien kaputtgespart werden und 10 Millionen Deutsche an der Armutsgrenze leben. Staatlich satt alimentierte Berufe wie Lehrer, Pfarrer, Bischöfe, usw. , die obendrein eine Arbeitsplatz-Garantie mit stetig steigendem Einkommen, bejubelten und bejubeln immer noch großteils die Masseneinwanderung. Es scheint, dass sie jeden Kontakt mit der Realität verloren haben. Die Realität für die meisten Mitbürger heißt: latente Gefahr des Verlustes des Arbeitsplatzes, 3x weniger Geld pro Monat zum Leben zur Verfügung haben als staatlich satt alimentierte Berufe, nach Abzug von Miete und Nebenkosten. Des weiteren die das soziale Leben und insbesondere Familienleben zerstörende flexible Arbeitszeiten, infolge Belastung der GEesundheit und die folgerichtige Ablehnung einer Familie mit mehr als 1 Kind.  Dem gegenüber stehen an der Spitze des deutschen höfischen Staates mit 15.000 Euro monatlich Politiker. Sie schweben auf Wolken jenseits des Sonnensystems in leben verbündet in einem Kartell mit den Links-Medien und Soros gegen die eigenen Bürger. Aber glücklicherweise gibt es auch überall auch Ausnahmen, leider viel zu wenige.

Die Zukunft sehe ich:
* In Sachen Massenmigration in einem mehrere Quadratkilometer großen, auf 100 Jahre gepachteten Areal irgendwo in einem warmen Gebiet in Afrika, Asien oder Amerika, wo es noch viel Platz z.B. unbewohnte Wüste gibt und das Land zu den Schwellenländern oder Entwicklungsländern zählt. Dort werden Kriegsflüchtlinge aufgenommen und mit Lebensmitteln und einem Dach über dem Kopf versorgt. Vergleiche das ähnliche Vorhaben von Dänemark. Das jeweilige Land bekommt als Pachtzins für das Areal gute Abnahmepreise für deren landwirtschaftliche Erzeugnisse oder abgebaute Rohstoffe zugesichert. Mit diesen zuverlässigen Einnahmen kann sich das Land entwickeln und die eigene Wirtschaft zuverlässig aufbauen. In diesen Arealen werden Flächenstädte errichtet, und zwar von den Migranten selbst, Stein auf Stein und von eigenen, vor Krieg geflohenen Ingenieuren. Das ist ein ideales Arbeitsbeschaffungsprogramm vom ersten Tag an. Ebenfalls werden Felder bewirtschaftet, Wasser wird notfalls von einer Meerwasser-Entsalzungsanlage geliefert. Halbtags wird ein computergestützes Sprachlernen- und Fortbildungsprogramm angeboten, je mit Prüfungen am Ende. Jeder Flüchtling darf entscheiden was er macht. Ausgemusterte, gerade nicht mehr rentable Maschinen und ganze Werkstätten aus Industrieländern werden dort mit Steuergeldern aus Europa wieder aufgebaut und dienen zur Ausbbildung. Weltweit tätige Firmen werden sich darum reißen, dort die besten und talentiertesten abzugreifen und werden dort in Ausbildung investieren und ihre Werbung schalten. Die Besten und ehrgeizigsten werden die Zugpferde für die Masse sein. Die meisten werden allerdings nach kürzester Zeit wieder zurück in ihre Heimat und ihren Kultukreis zurück wollen. 95% der “flüchtenden” Asylanten von heute werden in diese Migrantenstädte nicht hinwollen, sie werden lieber freiwillig in ihre Heimat zurückgehen, denn sie kommen aus wirtschaftlichen Gründen des von Schleppern verspochenen kostenlosen und bequemen Mitnahme des Wohlstandes. Dass in diesen Migrantenstädten Muslim friedlich neben Christ, Hindu usw. leben muss, ist klar, wer sich daneben benimmt, kommt in einen umzäuntes und bewachtes Sicherheitsareal und darf sich mit seinesgleichen gegenseitig die Köpfe einschlagen, wie das in Gefängnidssen in Südamerika üblich ist – oder zurück seine Heimat, die er dann freiwillig preisgibt. Das mit den verloren gegangenen Pässen wird sich dann von alleine erledigt, es hat kein Nutzen mehr diese wegzuwerfen. Gutmenschen aus Europa bekommen jederzeit Freiflüge und dürfen helfen wo und wie lange sie wollen, sie werden direkt neben ihren “Goldstücken” einquartiert und werden die Realität bei der Integration erleben dürfen, anstelle bisher nur durch in der Linksideologischen Mainstreampresse in Theorie mitzueifern. Sie dürfen Asylanten auch direkt nach Europa mitnehmen wenn sie 100% Haften, finanziell und strafrechtlich. Ein mit dieser Haftung straffällig gewordener Asylant kommt in das Areal zurück, dort in das umzäunte und bewachte Sicherheitsareal. Der haftende Europäer übernimmt die (Haft-)Strafe.

* In Sachen Bevölkerungsentwicklung werden für berufstätige Eltern mit qualifizierter Ausbildung 1000 Euro Kindergeld je Kind ausgeschüttet.  Dann lässt sich Beruf und Kinder hervorragend vereinbaren. Kinder bis 16:30 Uhr Mo-Fr professionell und individuell nach Stärken und Schwächen gefördert. Eltern entscheiden wo sie ihre Kinder versorgen lassen, nicht im rot-grün-verordneten Multi-Kulti-Hort, bei dem nur Gassendeutsch und Messer stechen gelernt wird, sondern beim Klavierlehrer, Sportclub, Nachhilfe, Hausaufgabenbetreuung – und zwar hoch effektiv individuell oder in Mini-Gruppen. Urlaub für die gesamte Familie an attraktiven Zielen wird dann auch zur Hauptsaison möglich. Ein modernes Familienfahrzeug, das nicht alle 10.000km stehen bleibt, ebenso. Freizeitvergnügen nach 16:30, Freizeitpark, Kletterhalle, Schwimmbad, Skifahren: alles bezahlbar mit 1000 Euro – wie gesagt nur für berufstätige Eltern, die dann auch keine Zeit haben das Geld zu verkiffen oder zu versaufen. Natürlich das Geld nur auf Chipkarte – zur Transparenz wohin es fließt. Und 1000 Euro sind sehr bescheiden gegenüber gut 4000 Euro je Asylanten monatlich – und die werden kaum jemals billiger! Berufstätige Eltern erwirtschaften die 1000 Euro übrigens volkswirtschaftlich gesehen durch ihren Arbeitsplatz und Folgedienstleistungen, … selbst. 1000,.- Kindergeld für berufstätige Eltern sind nicht einmal Almosen (=Steuergelder anderer) – die 4.000,- Euro heute für Asylanten monatlich aber schon – und das sogar auf Dauer!

* In Sachen „gleichgeschalteter Medien“ sollte dringend gesetzlich eingeführt werden: Jede Zeitung/ Zeitschrift/ Radio- Fernsehsender mit regionaler oder überegionaler Bedeutung muss Gegendarstellungen in gleicher Größe an gleicher Stelle in seinem Medium veröffentlichen, wenn sich nur ein zehntausendstel der Bürger im Verbreitungsgebiet der Zeitung zusammentun und dies sachlich begründet fordern, unabhängig vom Inhalt. Mit dem Internet sind diese Gruppen schnell zusammengestellt. Die Folge wird sein, dass jedes Medium dem vorgreifende alle Ansichten neutral darstellt und sich nicht auf eine Seite festlegt – so wie es heute ist. Journalisten zu kaufen lohnt dann nicht mehr, also werden sie auch nicht mehr gekauft. Infolge gibt es keinen von Personen wie Soros gelenkten Gesinnungsstrom mehr unter den sich Politiker stellen müssen, um Stimmen zu maximieren. Bei ganz brisanten und umstrittenen Themen werden die Zeitungen dann nur noch Fakten und Zahlen nennen können, wenn sie nicht Dutzende Gruppierungen provozieren wollen und dann tagelang Gegendarstellungen verkünden oder abdrucken müssen – oder: sie müssen sehr gründlich in alle Richtungen recherchieren und in sehr langen Berichten alle Meinungen abdecken nicht mehr wie heute volkerzieherische Meinungen oder tendenziöse Berichte aus der Nato-Pressestelle abdrucken. Und so soll es auch sein. Die Milliarden eines Soros oder die Finanzspritzen des US-Establishment bzw EU-Bürokraten für positive Berichterstattung werden das öffenltiche Meinungsbild nicht mehr manipulieren können, denn die Gegendarstellung sicherlich kommen wird.

Wer unterstützt meine Arbeiten mit einer Spende? (klick)

Eckard Gerlach, Stand 22.3.2018


Sicherlich haben Sie Fragen, Anregungen. Funktioniert etwas nicht auf dieser Seite?